Andere Verlage haben auch schlimme Titel

Es ist eine Buch-Idee, die kein Verlag kaufen würde: „Die peinlichsten Buchtitel aus der total verrückten Welt des Verlagsmarketings“, versammelt in einer Taschenbuchausgabe, die mit SPIEGEL-Bestseller-Sticker auf den Markt kommt und wohlmeinenden Zeitgenossen zur Klo-Lektüre gereicht. Eine törichte Idee, drum lasst mich eure bloggende Umsonst-Expertin sein. Buchtitel sind mein schmutziges Hobby. So wie andere Leute […]

Mein Leben als Pferdemädchen - Eine Verfallsgeschichte

Über meinen Lebenslauf kann ich nicht klagen. Ich war Fotomodel für Hamsterbacken, Jugendsprengmeisterin ‘94 und zuletzt Mutter eines massenproduzierten Äffchens. Gern und gründlich gebe ich mit meinen Errungenschaften an. Es gab jedoch eine Rolle in meinem Leben, über die ich bislang geschwiegen habe: Ich war ein Pferdemädchen. Wo ich herkomme, kannte man Pferde nur mit […]

Knustpod: Gewäsch und Eitelkeit

,

Für die optimale kunstgeschichtliche Erfahrung empfiehlt sich das Abspielen des Audio-Kommentars bei gleichzeitiger kontemplativer Betrachtung des Bildes. Die Inhalte können auch in Textform (s.u.) konsumiert werden.  Mitschrift: Seit uns das Fell abhanden kam, pflegen wir unsere Körper. Der Mensch – nichts als Eitelkeit und Gewäsch? Schon Aristoteles wusste: Worüber man nicht gleiten kann, darüber muss […]

Lecko mio! - Die Zunge in unseren Lebensmitteln

Es fiel mir erst auf, als ich alleine wohnte. In einem kleinen Zimmer, der Kühlschrank gleich neben der Matratze. Manchmal, wenn ich nach einem Schläfchen die Augen aufschlug, wanderten sie versehentlich hinauf zu dem Regal mit meinen Frühstücks-„Poppies“, und ich würde lügen, würde ich behaupten, dass das linke Eichhorn (Abb.1)  mich nicht jedes Mal in […]

Wie ich wegen Ada Blitzkrieg anfing zu trinken

It was a dark and stormy night. Seit ich 2005 in Marburg aufgeschlagen und mit den Worten „Hier bleibt niemand lange allein!“ begrüßt worden war, hatte ich das Haus nur zum Studieren verlassen, und mit Studieren meine ich Soziologie, und mit Soziologie meine ich gekrümmte Typen mit Hundefrisuren, vor deren Kapitalismuskritik mir grauste, war Coca-Cola […]

Betreutes Lesen (9) - "Tag des Herrn": Die Polen und der liebe Gott

,

Iberraschunck!!! Mein betreutes Lach- und Sachprogramm ist wieder da! Leser von „Sitzen vier Polen im Auto“ erfahren wieder Kapitel für Kapitel, welche schrecklichen Wahrheiten hinter der Textwand lauern. Heute ein Thema, an das jeder denkt, wenn er an Polen denkt: Der Katholizismus. Im neunten Kapitel besucht die polnische Familie zum ersten Mal eine deutsche Sonntagsmesse […]

Betreutes Lesen (7) - "Der Fluch der Klo-Hexe"

,

Das siebte Kapitel ist das letzte, das in Polen spielt. Olas Familie schleicht sich im Morgendunst aus dem Kastenhaus, zwängt alle Glieder, Graupenwürste und Gepäckstücke in den kleinen Fiat und macht sich auf den Weg hinter die Grenze, nach Westdeutschland, „wo Gummibärchen an Sträuchern wuchsen und die Straßen mit weißer Schokolade gepflastert waren.“ Was ist […]

Betreutes Lesen (6) - "Das Vermächtnis des senfgelben Winzlings"

,

Im sechsten Kapitel beklagen Olas Eltern die „alte Armut“ – ein feststehender Ausdruck, den man in Polen normalerweise auf die Frage „Wie geht es dir?“ entgegnet. Aber in den 1980ern war das nicht einfach nur eine Floskel. Es war das Jahrzehnt der Wirtschaftskrisen. Legendär geworden und von keiner Volksrepublik-Komödie unthematisiert geblieben sind die absurd langen […]