Minigolf Paradiso – Das betreute Lesen zum Buch!

,

Hey, Chiquitas! Das geht raus an alle Laser-Ratten, die Crystal Pepsi aus Leonardo-Gläsern nuckeln! Ja, ihr! Die ersten Menschen im Cyberspace, Blümchen-Fans, Werbeflächen für DIESEL (Only the Brave!).

Mein zweiter Roman Minigolf Paradiso (bei Amazon jetzt schon erhältlich) ist eine Road Novel, die euch auf eine Zeitreise in die 1990er mitnimmt. Grund genug für eine neue Runde „Betreutes Lesen“!

Dabei handelt es sich um Begleitmaterial zum Buch; von mir kuratierte und kommentierte Fun Facts, die zwar nicht die literarische Diskussion, dafür aber hoffentlich den Lesespaß bereichern. Kapitel für Kapitel werden ausgewählte Themen und Motive aus dem Text herausgegriffen und näher beleuchtet. Ich hab das bei meinem ersten Buch schon ausprobiert und es war die perfekte Sause. Damals ging es um Polen in den 80er Jahren.

Nun also die 90er Jahre und zwar in Deutschland. Wer sich wehmütig an Walter Freiwald, Postleitzahlen-Rolf und Kleiner Feigling erinnert, ist hier genau richtig.

In den folgenden Blogeinträgen werde ich euch jeweils eine Auswahl aufgewärmter Erinnerungen kredenzen, in der Reihenfolge, wie sie im Buch vorkommen. Das Beste und Ärgste aus den 90s auf CD, LP und MC: Mucke, Mode, Fernsehen, Schule. Wer in den 90ern zwischen 10 und 20 Jahren alt war, wird hier nostalgisch beglückt, dass die Schwarte kracht.

Ich habe diese Zeiten selbst miterlebt. Dieser Ausschnitt aus meinem Originaltagebuch von 1996 drückt ganz nüchtern aus, wie ich heute zu dieser Dekade stehe:

Bildschirmfoto 2016-05-15 um 15.38.47

Aber das tut nichts zur Sache. Diese Blog-Serie verklärt, idealisiert und badet in Nostalgie. Alle werden glücklich, Memories pur! Und weil die Erinnerung so lange lebt, wie sie geteilt wird, bitte ich alle mit entsprechendem Mitteilungsdrang, Spuren im Kommentarfeld zu hinterlassen. Am Samstag geht es los mit Bum Bum, Dinos und Siegfried & Roy. BLEIBT DRAN!

PS: Wer keinen Eintrag verpassen möchte, kann das „Betreute Lesen“ via Mail abonnieren (rechts oben).

6 Kommentare


  1. // Antworten

    Geht das auch an alle, die Oldschool Rap hörten, der noch Newschool war, die Karohemden trugen, die es nur in Arbeitsbekleidungsgeschäften gab und sich die freshesten 128 kb/s MP3-Tracks mit Kazaa über ihr geiles 56k ZyXEL Modem saugten und weil die Up/Down Ratio übelst whack war, eine halbe Eternity bekifft in ihrem aufblasbaren Sessel, in die Lavalampe starrend darauf warteten, während das selbstgebastelte Mobilee aus AOL CDs im Sonnenschein glitzerte und sich die Freundin in ihrem neongrünen trippleXL Chiemsee Sweater und printed Leggings auf der Kuhfellimitatcouch räkelte und gelangweilt in der Pop/Rocky blätterte? Wenn ja, würde ich das betreute Lesen gerne abonnieren.


  2. // Antworten

    Und ich erkenne am Tagebuch-Ausschnitt sogar das Diddl-Maus-Papier.
    /o\

    Offenbar ist das Buch also auch für mich geeignet. :)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.